Sie wollen umziehen? Dann ist die Erstellung einer Checkliste für den Umzug sinnvoll. So können Sie einzelne Aufgaben strukturiert festlegen und einen groben Zeitplan erstellen. Das erleichtert Ihnen, nichts zu vergessen und verschafft Ihnen einen Überblick, was alles getan werden muss.

Einige Themen und Aufgaben sind schon wichtig, wenn der Umzug scheinbar in weiter Ferne liegt. Insbesondere, wenn Sie bisher noch nicht viel Erfahrung oder Berührungspunkte hatten, ist es ratsam sich für den Umzug eine Checkliste zu erstellen und damit planen. Folgend finden Sie einen ersten Anhaltspunkt, in welche Zeitabschnitte ein Umzug eingeteilt werden kann und was in welcher Phase gemacht werden sollte. Damit vermeiden Sie Stress kurz vor, während und nach dem Umzug.

Vielleicht fragen Sie sich nun auch: Gibt es die eine perfekte Checkliste für den Umzug? Die Antwort ist: Nein, denn jeder Umzug ist individuell. Dabei spielen so viele Faktoren eine Rolle, dass es keine einheitliche Checkliste gibt. Allerdings gibt es auch Punkte, die auf viele Menschen, und damit auch auf Sie, zutrifft. Ein erster Tipp: Informieren Sie sich rechtzeitig, was eine Checkliste für den Umzug enthalten kann, um damit den Umzug richtig zu planen. Erste Ideen und Vorschläge, woran Sie denken sollten, finden Sie hier!

Checkliste für Umzug erstellen und alles im Blick haben

Umzugscheckliste: allgemeine Vorarbeit

Bevor Sie sich Ihre eigene individuelle Checkliste erstellen, sollten Sie Ihre eigene Situation festhalten:

Der erste Schritt ist getan: Sie haben die Kündigung der Wohnung bereits abgeschickt und wissen, wo Sie einziehen werden. Damit haben Sie einen großen Schritt geschafft und Sie können die ersten Punkte Ihrer Checkliste bereits abhaken. Eben dieses Abhaken macht die Checkliste für viele attraktiv: Sie sehen direkt Ergebnisse und haben einen Überblick, was bereits erledigt wurde. Das kann Sie im Weiteren motivieren. Seien Sie jedoch nicht enttäuscht, wenn Sie einen Haken mal nicht gleich setzen können oder Sie den Plan noch einmal umstrukturieren müssen. Niemand kann alle Eventualitäten vorhersehen. Daher rät es sich, eine gewisse Offenheit gegenüber Änderungen beizubehalten. Das verringert die Frustrationsgrenze und lässt Sie nicht in Stress geraten.

Eine to-do-Liste als Umzugsplaner anfertigen.
Nutzen Sie eine Umzugs-Checkliste für eine bessere Planung

Zu einer guten Umzugsplanung gehört, wie Sie bereits erahnen können, eine Umzugs-Checkliste zu erstellen. Aber wie?

Nachfolgend finden Sie eine mögliche Unterteilung der Umzugsphasen und damit verbundene Aufgaben, die beim Umzug anfallen können:

Checkliste für Umzug: 3 Monate vor Umzug

Checkliste für Umzug: 1 Monat vor Umzug

Checkliste für Umzug: Am Tag des Umzugs

Checkliste für Umzug: Nach dem Umzug

Bild­quel­len (v.o.n.u.):

© Glenn Carstens-Peters / unsplash.com

© Breakingpic / pexels.com

© MorganK / pixabay.com